Bereits seit 1981 nahmen die Frauen der SG-Fußballer mit jährliche wechselnden Kostümen am Gundelsheimer Faschingsumzug teil. Beim Rosenmontagsball 1983 war eine Guggenmusik aus Rotkreuz (Schweiz) zu Gast. Die Fußballer-Damen waren von den Kostümen, dem Musikstil und der guten Stimmung so begeistert, dass der heimliche Gedanke entstand, auch in Gundelsheim eine Guggenmusik ins Leben zu rufen.

Im Sommer 1984 konnte Karin Lochmahr den Heinsheimer Karl-Heinz Grauf als Dirigenten gewinnen und man begann mit alten Trompeten und Musikinstrumenten des GCV-Spielmannzugs die Proben. Hierfür wurden die Noten in Zahlen umgeschrieben, damit auch Nicht-Musiker das Spielen lernten. Im Herbst 1984 entwarf man dann das erste Kostüm und auch der Name war in Anlehnung an den Gundelsheimer Kuhberg schnell gefunden. Das Kuhberg-Echo hatte seine ersten Auftritte bei den Gundelsheimer-Prunksitzungen der Kampagne 84/85.

Seit 1987 machte sich das Kuhberg-Echo auch einen Namen im In- und Ausland. So war man zu vielen Auftritten in der Schweiz, Österreich und Frankreich. Besondere Highlights waren u.a. das Sechstagerennen in Stuttgart, der Blumenkorso in Nizza, der Besuch in der Bundeshauptstadt Berlin mit einem Auftritt in der Landesvertretung Baden-Württemberg, aber auch die Fernsehauftritte bei der Übertragung der Schwäbischen Fasnet aus Gundelsheim.

Die musikalische Leitung wurde 2002 von Sonja Rauschdorf übernommen und währt seither an. Das Kuhberg-Echo ist nicht nur an Fasching aktiv, auch an den restlichen Tagen im Jahr trifft man es immer wieder auf Geburtstagen, Hochzeiten und Festen an.

And the Kuhberg-Echo is rolling on...

 

 

 

Member Login